Sprache:

Ipu - banner

Die Verkehrsgeschichte am Südlichen Ende der U4 erstreckt sich auf fünf Verkehrsebenen unter und über dem Innsbrucker Platz


Innsbrucker Platz

Die heutige U-Bahnlinie U4 war Veränderungen unterworfen, die es Wert sind genauer betrachtet zu werden. Gemeint ist vor allem der tiefe Schnitt am Innsbrucker Platz. Durch den Bau eines Autobahntunnels ist kaum noch Raum für den regulären Linienbetrieb auf der U4 geblieben, erst recht nicht für Planungen zur Verlängerung. Die aus heutiger Sicht fragwürdigen Prioritäten des autogerechten Stadtumbaus der Nachkriegszeit werden hier besonders deutlich. Eine in Planung befindliche U-Bahnlinie wurde in das Tunnelgebäude der Stadtautobahn A100 integriert und zeitgleich mehrere Verkehrsebenen eng miteinander verknüpft.

So zeigt das Zwischengeschoß in einfacher Tiefenlage auch durch den Einbau eines großen Supermarktes, dass es für den Umsteigeverkehr von und zur U4 deutlich überdimensioniert ist, denn das Zwischengeschoß selbst liegt aber schon als Deckel auf dem eigentlichen Autotunnel der Stadtautobahn. Der im Rohbau bereits fertig gestellte Bahnhof “Innsbrucker Platz” für die geplante U-Bahnlinie U10 liegt daher noch unterhalb des Autotunnels. Um diesen zu erreichen mussten folglich umfangreiche Treppenanlagen am Autobahntunnel vorbei in die Tiefe führen. Auf dem rohbaufertigen Bahnsteig der U10, lässt sich sowohl der Verlauf des Autotunnels als Trog an der Decke nachvollziehen, als auch die Fundamentierung des Ringbahnbrückenbauwerkes ist ersichtlich.

Altersgruppe: Die Teilnahme ist für jedermann möglich
Kinder: Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten
Schwierigkeit: Mittel
Barrierefrei: Für eine Teilnahme im Rollstuhl ist die Tour aufgrund provisorischer Treppenanlagen ungeeignet
Haustiere: Für Haustiere ist diese Tour nicht geeignet
Fotografieren: Fotografieren für den privaten Gebrauch gestattet.
Preis: 15,oo € (keine Ermäßigung)

Für die Tour im unter der Autobahn gelegenen „U-Bahnhof Innsbrucker Platz“ können Sie die Tickets online oder auch telefonisch bei der 24h-Ticket-Hotline buchen:

oder telefonisch 01806 700 733

(0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €.)